Nachtischlampe

Liebe Ju,

eine Sache habe ich es fast vergessen Dir zu zeigen, meine Nachtischlampe. Der Schirm habe ich Zuhause aus Recyclingmaterial hergestellt. Dafür habe ich: einen kleinen, runden Verpackungsbox oben und unten ausgeschnitten, mit einen schönen Stoff verkleidet, Löcher für die Beleuchtung reingebohrt und in jeden Löchern, habe ich einen Glaskorken reingestopft.  Bei einem Betonkurse bei „Klotz und Quer“ in Mainz , (den ich Geschenk bekommen habe!) habe ich den Fuß für die Lampe gebastelt. Der erste Versuch hat es leider nicht funktioniert, bei der Zweite, ist aber super geworden. Ich hatte keine Ahnung von Beton. Allein den Beton zu mischen ist eine Kunst für sich.

 

Lesereise in Berlin

Liebe Ju,
genau das liebe ich in den große Strände in Holland, dieser weite Blick. Es sieht aus, als der Himmel dort näher an die Erde ist. In Holland ist alles so gemütlich und langsam. Genau dieser Eindruck vermittelst Du auch in Deinen Fotos.
Ferien vorbei aber im Alltag bin ich erst dieser Woche zurückgekommen. Letzte Woche, war ich auf Lesereise in Berlin. Das waren sieben volle Tage, mit Lesungen in 6 verschiedenen Bibliotheken und 2 Buchhandlungen. Ich bin jeden Tag durch Berlin geradelt bei wunderschönen Sommerwetter, schwerbeladen mit den Materialien für meine Lesungen. Ich habe tolle Orte in Berlin entdeckt. Ich habe eigentlich, Berlin so zu sagen, neu entdeckt. Nachmittags, wenn ich mit meinen Lesungen fertig war, bin ich mit Freunden zur eine oder andere Ausstellung bei der Berlin Art Week vorbeigegangen. Es war toll.
Hier habe ich einen paar Fotos ausgewählt, wo man einen Blick in ein von meinem Workshops werfen kann. Dieses war in der Luisenbad Bibliothek, Berlin Wedding. Eine der vielen schönen Bibliotheken, die ich besucht habe.
viele liebe Beijos
Ey

designfrei

Hoi!

Liebe Ey, die Graffitis von der Mural das Etnias in Rio sind einfach gigantisch, grandios, toll !!!

Bei uns hat nun seit einer guten Woche der Alltag auch wieder begonnen. Jetzt möchte ich aber doch noch ein paar Zeilen und Bildchen von unserem Urlaub in Holland posten. Dort könnte man sich ja so viele interessante und „designrelevante“ Dinge anschauen – zumal, wenn Amsterdam in greifbarer Nähe ist – und ich hatte auch eigentlich einiges diesbezüglich „auf dem Zettel“ – aber um es gleich zu sagen, wir haben nichts dergleichen getan. Zum einen, weil wir das Hundchen dabei hatten und das nun mal an Städten und Kultur so wenig Interesse hat – und zum anderen, weil das Wetter so schön war und es uns eher ans Meer zog. Aber Fotos habe ich natürlich doch viele gemacht.

Mir bleiben von diesem Urlaub in Holland vor allem die grünen Wiesen und breiten Strände bis zum Horizont, die gemütlich anmutenden Häuschen aus roten Backsteinen und natürlich das Meer, und überhaupt das überall gegenwärtige Wasser, in Erinnerung – und die freundlichen, entspannten Bewohner – und nicht zuletzt diese schönen (grafischen) Muscheln.

schafe   strand2   strandroteshaus2   roteshaus   muscheln

Auf meinem „Design-Zettel“ hatte ich u.a. die NDSM -Werft in Amsterdam, in der jetzt ein kreatives Völkchen zu Hause ist – die hätte ich mir eigentlich zu gerne angeschaut – naja, das nächste Mal …

Liefs,

Ju

 

Rio 2016

Liebe Ju,

deine letzte Eintrag vor der Sommerferien war sehr passend. Deine Illustration nach dieser alte Motiv gut gelungen. Es könnte eine neue Postkarte werden, oder? Ich habe mehre Neuigkeit aus Brasilien. Erstmal von unseren Ferien in Rio bei Olympia: die Jungs und der Papa haben nur Augen für die Sport gehabt aber ich bin durch die Stadt gelaufen und Fotos gemacht. Eine Sache fand ich grandios, in der Olympische Boulevard, wo die Stadt der alte Hafen in einen riesigen Museumsareal verwandelt hat, waren alle die vorbeiliefen mit den gigantischen Graffiti von der Kunstler Cobra, wortlos. Das hieß „Mural das Etnias“. Schau Mal das an:

 

 

Viele liebe Beijos

 

ey

Sommerfrische und das schönste Cover

Hallo zusammen,

heute haben auch bei uns ENDLICH die Sommerferien begonnen. Zu diesem Anlass hier etwas Passendes aus meinem Skizzenbuch: Die farbige Umsetzung (Acryl) einer alten s/w-Fotografie von ca. 1950. Dieses Foto finde ich einfach so schön und animierend, das Meer, die Wellen und die Badenden – man riecht und hört förmlich das tosende Meer und schmeckt das Salz auf der Zunge – und diese Badekappen – einfach herrlich, oder?

Sommerfrische  sommerfrische_acryl

Und noch was für alle Cover Lover: Kennt Ihr den The Beauty and the Book Award? Ein Publikumspreis für das schönste Cover, ins Leben gerufen von der Frankfurter Buchmesse und der Stiftung Buchkunst. Jeder kann für das/die Cover seine Stimme abgeben, die ihm besonders gut gefallen und auch selbst Vorschläge einreichen.

Eymards aktuelles Buch ist übrigens auch dabei. Wenn Euch das Cover auch so gut gefällt, dann voted doch für Onkel Flores🙂

 

Euch allen noch einen schönen, sonnigen und erquickenden Sommer

 

Juliane

 

 

 

 

Integrationstheater an der Heinrich Mumbächer Schule in Mainz

Liebe Ju,

Eure Markt der Möglichkeiten war sicherlich ein Erfolg. Erstmal mit dem Wetter, das gut mitgemacht hat, dann habt Ihr viele Publikum gehabt, nicht wahr?  Ich habe mich für Euch sehr gefreut.

Und hier im Mainz, haben wir vor genau zwei Wochen, unsere Theater Aufführung. Das hat alles super geklappt. Die Kinder waren sehr aufgeregt aber haben alles hingekriegt. Die Eltern und Lehrerinnen waren sehr begeistert. Das war das vierte Mal, dass ich dieses Projekt gemacht habe und das zweite Mal mit den beiden Theaterpädagogin: Nadja Blickle und Marina André. Wir sind mittlerweile ein gutes eingespieltes Team und haben uns entschieden nächstes Jahr, nach Ostern, wieder ein Projekt zu machen.

Spannend war außerdem zu beobachten, wie diese Gruppe enormen Spaß an der Erstellung ihrer Bühnenbilder gehabt hat. Schau mal wie süß und fleissig waren sie:

 

Handwerk ist Kunst – Markt der Möglichkeiten 2016

Liebe Ey,

sehr gut, dass Du nun bei SEARA mit am Start (und am Stand) bist! Den Bildern nach zu urteilen, hattet Ihr einen gelungenen Tag.

MdM_2016_IMG_0466

Der Markt der Möglichkeiten war auch wieder toll! Meine Tante Sibylle, von der die Texte auf den Motiven der „edition si:ju“ stammen, war auch wieder mit dabei. Dieser Platz um die Jakobuskirche in Tübingen ist wirklich eine schöne Location und die Atmosphäre des Marktes ist immer wieder besonders – sehr vielseitige Aussteller und Angebote, Musik, Theater für die Kinder – kurz ein buntes, lustiges Treiben. Die Veranstalter (die Jakobusgemeinde und die Stadt Tübingen) geben sich immer große Mühe und schaffen es jedes Jahr aufs Neue, zwei richtig „runde“ Markttage zu ermöglichen.

MdM_2016_IMG_0454  MdM_2016_IMG_0455MdM_2016_IMG_0471

Bis kurz vorher wollte ich es einfach nicht wahrhaben, dass das Wetter nicht mitspielen könnte – am Freitag bekam ich dann aber doch „Muffe“ – denn Papier und Regen ist einfach keine gute Kombination. Zum Glück bekam ich noch einen tollen Pavillon geliehen – und wir und unsere Karten, Drucke, Leinwände usw. überstanden diverse Regenschauer unbeschadet. Zwischendurch schien auch immer mal die Sonne. Das Publikum ließ sich durch das wechselhafte Wetter nicht beirren und kam und kaufte fleißig. Auch mein neues Tübingenmotiv – TÜpisch: die Neckarfront – kam gut an  :-)

 

Liebe Grüße, Beijos

 

Ju